Der langsame Erkenntnisprozess der Cucks

Die Ergebnisse der Landtagswahl in Bayern 2018 stehen fest.

CSU 37,2%
GRÜNE 17,5%
Freie Wähler 11,6%
AfD 10,2%
SPD 9,7%
FDP 5,1%

 

In den Medien wurden die GRÜNEN als die großen Gewinner der Wahl gefeiert, da sie kräftig Stimmen hinzugewinnen konnten. Dafür ist die SPD in der Selbstauflösung und mit der AfD eine neue Partei rechts von der CSU eingezogen. Den CSU Mitgliedern wird es langsam dämmern, dass ihre bequeme Mehrheit vermutlich für immer zu Ende gegangen ist. Der Einzige, der verstanden hat warum, natürlich ohne weitere Konsequenzen zu fordern, oder die Folgen zu bedenken, ist ausgerechnet „Europa, Europa, Europa“ Stoiber

Der CSU-Ehrenvorsitzende Edmund Stoiber sieht massenhafte Zuzüge nach Bayern aus anderen Teilen Deutschlands als Grund für den Absturz seiner Partei in den Umfragen. „In den vergangenen Jahren hat es aufgrund unseres wirtschaftlichen Erfolgs eine einzigartige Wanderungsbewegung nach Bayern gegeben”, sagte Stoiber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Aus allen Teilen Deutschlands sind in den letzten zehn Jahren mehr als eine Million Menschen zu uns kommen. Und nicht jeder von ihnen kann wissen, welchen großen Anteil die CSU am Erfolg Bayerns hat.”

Er hat damit die wahrscheinlich beste Analyse abgeliefert. Demografie ist Schicksal. Rot/Grün geprägte Menschen fliehen aus ihren vom Niedergang geprägten Bundesländer, die teils seit Jahrzehnten von Rot/Grün regiert werden nach Bayern. Dort setzen sich diese Menschen in den Großstädten fest und transformieren ihre Umgebung gemäß ihrer Prägung.

Bitte lesen Sie dazu auch noch einmal diesen Artikel zum Problem der Arbeitsmobilität schon innerhalb einer Nation.