Kann jeder zum Chinesen werden?

Meinte jedenfalls der Amerikaner Daniel Bell, ein Dekan an der Shandong Universität in China. Er schrieb dann auch einen Artikel für das Wall Street Journal, in dem jammerte, das er nicht als Chinese angesehen wird. Dabei spielt er doch so gut einen!

Natürlich bringt er das alte Kulturargument, das jedoch für die Chinesen zweitrangig ist, nicht umsonst sind die Han zur domminierenden Ethnie aufgestiegen. Ein Professor antwortete ihm auch entsprechend warum der Professor Bell kein Chinese sein kann und warf ihm auch vor seine „weißen Privilegien“ zu missbrauchen.

Aber zu er Liste der Gründe warum ein Bell kein Chinese sein kann.

Der ganze Artikel ist zum Schreien komisch und liefert mehr als genug Munition für alle die linken Schreihälse die behaupten:

Jeder kann Deutsch sein!
Jeder kann Brite sein!
Jeder kann Amerikaner sein!