Multikulti & Demokratie sind nicht kompatibel 

Der Gründer des modernen Singapur, Lee Kuan Yew:

Why should I be against democracy? The British came here, never gave me democracy, except when they were about to leave. But I cannot run my system based on their rules. I have to amend it to fit my people’s position. In multiracial societies, you don’t vote in accordance with your economic interests and social interests, you vote in accordance with race and religion. Supposing I’d run their system here, Malays would vote for Muslims, Indians would vote for Indians, Chinese would vote for Chinese. I would have a constant clash in my Parliament which cannot be resolved because the Chinese majority would always overrule them. So I found a formula that changes that…

Auf Deutsch:

Warum sollte ich gegen Demokratie sein? Die Briten kamen hierher und gaben mir keine Demokratie, erst als sie gingen. Aber ich kann mein System nicht nach ihren Regeln laufen lassen. Ich muss sie verändern, um sie meinen Leuten anzupassen. In multiethnischen Gesellschaften wählt man nicht nach seinen ökonomischen und sozialen Interessen, man wählt nach Rasse und Religion. Nehmen wir an ich würde deren System hier laufen lassen, Malaien würden für die Muslime stimmen, Inder für die Inder, Chinesen für die Chinesen. Ich würde einen ständigen Konflikt in meinem Parlament haben, der nicht aufgelöst werden kann, weil die chinesische Mehrheit sie immer überstimmen würde. Also fand ich eine Formel, die das geändert hat.

Die Formel, lieber Leser, ich eine faktische Ein-Parteien Diktatur.